DO THIS FOR A MORE PRODUCTIVE WEEK

Folgendes Szenario: es ist Montag und du schaffst es kaum aus dem Bett. Du bist müde, deine Augen werden von dunklen Ringen geziert. Dir bleibt kaum Zeit fürs Frühstück, denn du musst dich fertig machen und bist ohnehin schon ziemlich spät dran. Du hetzt aus der Tür und betest, dass der Tag ganz schnell wieder vorbei ist. Kommt dir bekannt vor? Diese Situation kennen und verachten wir alle. Insgeheim wünscht man sich, dass der Montag doch einfach als weiterer Wochenendtag anerkannt werden sollte, doch dazu kommt es leider nicht. But it is your lucky day, es gibt tatsächlich einen Weg dem Montagsgrauen zu entkommen! Ich gebe dir 5 Tipps, die den Einstieg in die neue Woche erleichtert.

1. The Right Mindset

Sonntag ist der erste Tag der Woche, nicht der letzte. Schon in der Grundschule wird uns eingetrichtert, dass der Sonntag der letzte Tag der Woche ist, und weil Gott am siebten Tag ruhte, ruhen wir auch und sehen nutzen diesen Tag nur der Entspannung, bevor es wieder zurück in den stressigen Alltag geht. Das hört sich zunächst nicht verkehrt an, denn irgendwann müssen wir uns eine Auszeit gönnen. Inzwischen habe ich aber gemerkt, dass ich viel produktiver bin, wenn ich Sonntag als den ersten Tag der Woche betrachte. Ich nutze den Sonntag als Gelegenheit, mich für die Woche vorzubereiten. Auf diese Art kommt mir der Montag weniger erdrückend vor, da ich mental bereits darauf eingestellt bin. 

 2. Get An Overwiev of the Week

Ich bereite mich für die Aufgaben der Woche vor und verschaffe mir einen Überblick darüber was mich erwartet.  Lege dir eine To-Do-Liste an und ordne die Aufgaben den jeweiligen Tagen zu, an denen du diese erledigen willst. Das verhindert, dass du im Laufe der Woche immer wieder zeitfressende Gedanken wie „OMG, ich weiß nicht wo ich anfangen soll“ verschwenden musst. Eine tolle Unterstützung stellt für mich meine White Board dar, auf der ich mir meine Tasks im zwei Tageschritt aufschreibe und am Ende des Tages alles Erledigte abhake. Auch hilfreich sind natürlich klassische Terminkalender. Wem das jedoch zu „Old School“ ist,  kann alternativ Apps nutzen, die einem die Organisation erleichtern. Lumen Trails und DOOO sind meine persönlichen Favoriten und kann ich dir nur empfehlen. Wenn du mehr zum Thema Organisation und Zeitplanung wissen möchtest, auch dazu habe ich einen Beitrag, den du hier lesen  kannst.

 3. Tidy Room, Tidy Mind

Beginne die neue Woche nicht mit altem Chaos. Nimm dir die Zeit, um gründlich aufzuräumen. Eine saubere Umgebung verschafft Raum, sowohl in deinen Vier-Wänden, sondern auch im Kopf. Starte die Woche mit einem sauberen Arbeitsplatz. Ich als Schülerin halte besonders auf meinem Schreibtisch Ordnung, sodass mich unnötiger Kram nicht vom Lernen ablenkt, daher beginne ich meine Hausaufgaben etc. immer damit, schnell aufzuräumen. Lege die Unterlagen, die du zuerst erledigen hast in die Mitte, sodass sie dir direkt ins Auge springen und du nicht von anderen Dingen abgelenkt wirst, die erst später fällig sind. 

 4. Good Food, Good Mood

Meal Prep. Malzeiten vorneherein zu planen ist eine gute Möglichkeit, um Zeit und sogar Geld zu sparen, da der Einkauf danach gerichtet werden kann. Abgesehen von den Kostengründen, kommt das auch der Gesundheit zu gute. Es muss kein Menü eines Fünfsterne Restaurants zubereitet werden können, kleine Gerichte oder auch Getränke sind ein sehr guter Anfang. Zum Beispiel mixe ich mir gerne im Sommer Smoothes, die ich im Kühlschrank über 1-2 Tage frisch halte. Wenn ich sie am Abendzuvor zubereitet habe, greife ich morgens nur in den Kühlschrank und gehe mit einem gesunden Energietank aus dem Haus. So begleitet mich ein frischer Früchtekick durch den Tag.  

5. Life is too Short to Wear the Same Outfit twice 

Stelle deine Outfits im Voraus zusammen. Für den einen mag das nun als zu großen Aufwand erscheinen, doch eigentlich sparst du dir damit das morgendliche Theater Rund um die Frage „was ich zur Hölle anziehen soll“. Denn für Trödler wie mich, die beim Fertigmachen gerne mal die Zeit vergessen, kann das morgens auf dem Weg in die Schule schnell zum Verhängnis werden. Also nimm dir doch einfach am Sonntag einen Moment und lege dir ein paar Outfits zusammen, so bist du morgens schneller ready to go und steigerst sogar deine Kreativität in Sachen Kombinationsmöglichkeit!

 

Das sind meine top fünf Gewohnheiten, um den Montag so angenehm wie möglich zu gestalten und produktiv in die Woche zu starten. Natürlich gibt es noch viele mehr, daher lautet meine Frage an dich:

 

Was tust du für einen produktiveren Start in die Woche?

 

- Ro  

 

 

RO

RO

RO