Don't Wait Until It's New Year

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und sicher haben einige bereits angefangen ihre Neujahrsvorsätze festzulegen.

Aber wieso beginnt der Prozess der Selbstverbesserung erst an einem bestimmten Tag, wenn man sich doch

längerfristig bessern will? Wenn man doch schon vorher weiß, dass man etwas ändern möchte?

Wieso die Umsetzung vor sich hin schieben und so lange wie möglich hinauszuzögern, wenn du schon jetzt damit beginnen kannst?

 

GET UP EARLY

Ich möchte wieder zum Frühaufsteher montieren. Zu Schulzeiten bin ich täglich um sechs Uhr in der Früh aufgestanden, um pünktlich um acht in den Unterricht zu erscheinen. Nun genieße ich die Freizeit, die das Studentenleben so mit sich bringt und ertappe mich dabei, wie ich den Wecker um acht gnadenlos läuten lasse und nicht mehr ganz so pünktlich in die Vorlesung erscheine. Jahre lang habe ich regelmäßig vor dem Unterricht 45 Minuten oder länger gejoggt. Da möchte ich wieder hin. Ich arbeite daran, wieder die Rosie zu sein, die früh morgens aufsteht und mit Ausdauer ihre Runden dreht. 

EAT HEALTHY

Jeder der mich persönlich kennt weiß, dass ich nur selten koche. Nicht weil ich es nicht ganz so gut kann (so übel sind meine Kochkünste wirklich nicht liebes Schwesterchen), sondern weil ich das Kochen mit langweiligem Warten in der Küche assoziiere und ich warte nur ungern. Ich liebe frisches und gesundes Essen, aber die Zubereitung überlasse ich lieber anderen. Das mag einen total schlechten Eindruck von mir hinterlassen, denn Kochen kann total Spaß machen (vor allem mit dir Elvira 👭). Es gibt viele tolle Gerichte, die wirklich schnell und leicht zubereitet sind. Also möchte ich meine Einstellung diesbezüglich ändern indem ich häufiger koche. Denn mal ganz abgesehen davon, dass meine bisherige Assoziation zum kochen ganz schön blödsinnig ist, bleibe ich nicht für immer bei Hotel Mama. Nach dem ich ausgezogen bin, möchte ich nicht damit anfangen mich nur von Fertiggerichten zu ernähren, also wird es Zeit das ich mein Repertoire erweitere.

STUDY SMART

Mit wenig Lernaufwand die beste Leistung erbringen, dass möchte doch jeder Schüler oder Student. In der Schule war ich oft "die Streberin" in der Klasse, weil ich immer in der ersten Reihe gesessen bin, immer mitgearbeitet habe und neben den eigentlichen Hausaufgaben sogar freiwillig die Fleisarbeiten gemacht habe. Vieles auswendig gelernt, dass ich mir hätte sparen können. Ich, die es immer noch bevorzugt vorne zu sitzen, bin genauso lerneifrig und neugierig wie früher, doch habe ich heute weniger Freizeit und möchte diese nicht damit "verschwenden" Dinge zu lernen, die gar nicht abgefragt werden. Ich bin ein Profi was auswendig lernen betrifft, keine Frage. Das allein bringt an der Hochschule leider gar nichts, deswegen konzentriere ich mich lieber auf das worauf eigentlich der Fokus gelegt werden sollte: Übung. 


SMILE MORE

Ich leide an dem berüchtigten "Resting-Bitch-Face-Syndrom". Mein Gesichtsausdruck wirkt oft ziemlich streng, obwohl ich völlig neutral gestimmt bin. Ich will meine Mitmenschen nicht unnötig verschrecken, denn auch wenn meine Miene vielleicht etwas anderes verrät, bin ich wirklich nett. 😊

JUST ASK 

Manche Menschen quälen sich lieber in einsamer Stille und versuchen aus eigener Kraft aus der Miesere hinauszufinden, statt einfach um Hilfe zu bitten. Die Art von Mensch war ich viel zu lange. Das lag einfach daran, dass ich niemanden zur Last fallen wollte (ich möchte immer noch niemanden zur Last fallen) aber es ist nichts falsch daran, um Hilfe zu bitten wenn man sie tatsächlich braucht. Deswegen halte ich mich nicht mehr zurück sobald sich mir Fragen stellen. 

GET ENOUGH SLEEP

Schlaf wird überbewertet. Wer immer dir diesen Floh ins Ohr gesetzt hat, der ist kein guter Einfluss für dich Rosie... Dein Körper muss sich von dem ganzen Zirkus der sich Alltag nennt erholen, auch wenn nach Mitternacht keinerlei Anzeichen darauf hinweisen. Die Rosie, die um 22.00 Uhr schon schlafend im Bett lag, war tagsüber viel aktiver. Die holst du zurück. 


JUST DO IT

Wenn du etwas machen möchtest tu es. Es sind die Selbstzweifel, die einen davon abhalten, dass zu tun, wofür man eigentlich bestimmt ist. Den richtigen Zeitpunkt gibt es nicht, also will ich keine Zeit damit verschwenden ewig auf ihn zu warten. 

RO

RO

RO