HELLO SPRING

 

Hallo Sonnenschein, hallo melodischer Vogelgesang, hallo süßlicher Duft blühender Blumen - hallo Frühlingszeit! Auch wenn ich zu dieser Jahreszeit von schrecklichen Heuschnupfen geplagt bin, freue ich mich auf diese Jahreszeit. Endlich können wir uns von den schweren Wintermäntel, dicken Schals und Handschuhen verabschieden und uns endlich auf sonnige Tage freuen. Wie ihr den Frühling am besten willkommen heißt, erfahrt ihr im heutigen Beitrag.

 

GET OUTSIDE

Es geht nichts über einen langen Spaziergang entlang der Donau oder über ein nettes Picknick mit den Menschen die einem am liebsten sind. Die Liste der Aktivitäten, die man nun endlich wieder Outdoor betreiben kann ist lang und egal wie du diese sonnigen Frühlingstage gestaltest, vergeude sie nicht damit, vor dem Fernseher zu verweilen oder Netflix Serien zu junken. Neulich war ich mit einem sehr guten Freund von mir im Villapark hier in Regensburg. Wir haben unsere Decke ausgebreitet und entspannende Musik aufgedreht. Neben uns trommelten eine Gruppe von jungen Leuten auf ihren Cajons. Wir lagen einfach da und blickten hinauf auf den strahlend blauen Himmel. Einfach herrlich. Das tat so gut diesen Moment zu genießen und einfach abzuschalten. Irgendwann begann ich damit einen vierblättrigen Klee zu suchen, denn der soll vermeintlich Glück bringen. Auch wenn ich leider keinen gefunden habe, war ich an diesem Tag so glücklich und ich freue mich schon sehr auf das nächste Picknick mit ihm. Was ich mit dieser Erzählung aus meinem Alltag sagen will, ist dass es oft nicht viel braucht um etwas Energie zu tanken. Gehe einfach hinaus, am besten mit Freunden oder auch alleine, wenn dir das lieber ist. Nimm dir einen frischen Snack (wir hatten zum Beispiel selbstgemachte Sandwiches und frische Erdbeeren dabei), gute Musik und eine Decke mit und nichts wie raus!

GET IN SHAPE

Ich verbinde den Frühling nicht nur mit dem Frühjahrsputz sondern auch damit wieder in Form zu kommen.  Da ich über die Wintermonate kaum joggen war,  beginne ich mein Lauftraining bei Null und steigere mich dann etappenweise. Neben meinem Krafttraining im Fitness Studio gehe ich nun gelegentlich zum Outdoor Training von ABSolutfit. Das Outdoortraining mit ABSolutFit findet dreimal die Woche statt. In einer kleinen Gruppe trainieren wir in einem ruhigen Park, der glücklicherweise nur zwei Minuten von meinem Haus entfernt ist. Bei guter Stimmung und antreibender Musik gehen wir unterschiedliche Übungen an mehreren Stationen durch. Mir macht das unheimlich viel Spaß, denn in der Gruppe trainiert es sich oft viel besser. Die Motivation überträgt sich auf jeden einzelnen, sodass man nicht einfach so schlappmacht. Vielleicht bietet sich diese Art von Training auch in deiner Umgebung an? Wenn nicht, gründe doch eine eigene kleine Gruppe, mit der du dich zum Sport triffst. Es gibt heutzutage zahlreiche Apps, die dir sehr gute Workouts näher bringen können. Ich finde die App SWORKIT zum Beispiel sehr gut. Bevor ich meinen Lauf beginne, mache ich die fünfminütigen Dehnübungen und die zehnminütigen Übungen nach dem Laufen runden meine Laufsession sehr gut ab. Fazit, es braucht kein teueres Fitness Studio um seine Bikinifigur zu erreichen. Ein paar nette Leute, die das gleiche Ziel verfolgen und ungefähr auf deinem Standpunkt sind reichen völlig aus. 

 

Neben Joggen, Outdoor Training und Fitnessstudio, versuche ich generell meinen Alltag mit viel Bewegung zu verbinden. Wenn es nicht gerade in Strömen regnet, ziehe ich zum Beispiel das Radeln dem Busfahren vor. Inliner fahren ist auch eine tolle Möglichkeit um etwas Bewegung in den Alltag zu bringen. Wann ich zuletzt Inlineskates gefahren bin, ist schon eine ganze Weile her und meinen alten Rollschuhen bin ich inzwischen rausgewachsen, also steige ich lieber aufs Brett. Ich bin eine Zeit lang immer Abends Skateboard gefahren. Den Sonnenuntergang entgegen zufahren, während mir Songs von meiner Lieblingsband in die Ohren strömen, ist für mich ein schöner Abschluss eines langen Tages. Als mein Bruder letztes Jahr ein Longboard bekommen hat, wollte ich natürlich auch damit fahren. Anfangs lief das ganz gut und ich bin ohne Bedenken gefahren. Irgendwann wurde ich mit der Geschwindigkeit ein wenig übermütig und wie das Schicksal so wollte, hat es mich mit voller Wucht vom Board geschmissen. Mein Knöchel war verstaucht und ich durfte wochenlang mit einer Schiene an meinem Fußgelenk durch die Gegend humpeln. Die Schiene ist ab und der Schock ist überwunden, also kann es wieder losgehen!

 

Die Story über meinen unnötigen Unfall soll dir suggerieren, dass du es mit dem Sport nicht übertreiben sollst. Klar, man möchte im Sommer gut aussehen, aber um das zu erreichen braucht es ein wenig Zeit und vor allem Geduld. Solange du dich gesund ernährst, (ausreichend) Sport betreibst und auf deinen Körper hörst, steht deinem Sommerbody nichts mehr im Weg!

 

 

 

EAT HEALTHY

 

In punkto Get in Shape, gehört es selbstverständlich dazu auf seine Ernährung zu achten. Ich bin überhaupt kein Fan von zwanghaftem Kalorienzählen, jedoch sollte jeder wissen, was er genau zu sich nimmt. Gesundes und bewusstes Essen heißt für mich, darauf zu achten was der Körper braucht und diesen mit ausreichend Energie zu versorgen. Das heißt, ausgewogen frühstücken, reichhaltige Malzeiten zu Mittag und Abends eher etwas Leichtes. Ganz wichtig: sehr sehr sehr viel Wasser trinken! Man hört das zwar oft und macht es dennoch viel zu selten. Deswegen habe ich mir einen Wecker gestellt, der mich im Laufe des Tages immer wieder daran erinnert etwas Wasser zu trinken.

 

Falls der Interesse besteht, schreibe ich gerne ein Beitrag speziell zum Thema Fitness und Ernährung. Am besten lasst ihr mich das über die Kommentare wissen. In Bezug auf die Ernährung: Mit der Frühlingszeit beginnt endlich wieder die Erdbeersaison und viele weitere leckere Früchte sind endlich wieder im Supermarkt erhältlich. Ich mache mir gerne mal leckere Smoothies eben aus diesen Früchten. Auch dazu schreibe ich gerne einen Beitrag.

WEAR MORE COLORS

 

Neue Saison, neue Moden, doch ein Trend der stets präsent bleibt sind florale Muster im Frühling. Ich für meinen Teil stehe eher weniger auf die typischen Blumenmuster, die momentan sehr viele Schaufenster zieren. Viel lieber halte ich es mit diesem Trend eher gedeckt. Dieses Kleid hingegen scheint wie für mich gemacht zu sein und ich musste nicht zweimal überlegen es zu kaufen. Das modische Kleid von H&M kombiniert alles in einem: zeitloses Schwarz und Frühlingsblumen in Weiß und Rosé. Ein schöner Detail, das dem Kleid den gewissen IT-Faktor verleiht ist der Rückenausschnitt. Leider ist dieser auf den Bildern nicht zu sehen, den wirst du aber mit Sicherheit noch auf Instagram zu sehen bekommen, da dieses Kleid schon jetzt zu meinen Favoriten im Frühling zählt. Falls du mir noch nicht auf IG folgst, bin ich unter @rosiemusoni zu finden.

 

 

 

"Florarls on spring, groundbreaking." Mit diesem Satz wirft Merly Streep als Miranda Priestley in Der Teufel trägt Prada den Floral Trend gnadenlos zu Boden. Denn wie bereits erwähnt, kann man sich zu dieser Jahreszeit in den Kaufhäusern vor Blumenmuster kaum retten. Gut, dass es noch weitere Modetrends gibt auf die man alternativ  zurück greifen kann. In den Folgebeiträgen wird der eine oder andere Trend bestimmt aufgegriffen, doch als kleiner Hinweis für diejenigen, die es jetzt schon wissen wollen: Laut dem Farbinstitut Pantone sind  Orangerot, Denim Blau, Wasserblau, Gelb, Grasgrün und zartes Rosa die Trendfarben der Saison und werden auch im Sommer gerne gesehen. Ebenfalls werden uns - wer hätte es gedacht - Khaki, warmes Beige und Weiß durch den Früher/Sommer begleiten. Unterm Strich, es wird bunt. Also ran an die Farben!



Hoffentlich konnte ich dich mit meiner Freude für den Frühling anstecken.

Gerne kannst auch du mir deinen jetzigen Frühlingsfavoriten oder Must-Haves

auf Instagram mit dem hashtag #hellorosie präsentieren.

Ich freue mich!

 

- RO

RO

RO

RO